mg3-sonnenplatz-gesprache
Die öffentliche Diskussion, die am 30.01.2014 im Step begonnen hat, soll auf dieser MG3.0-Website bis zum 10.03.2014 fortgeführt werden. Für die Vorbereitung des Planungswettbewerbes zur Umgestaltung des Sonnenplatzes ist es hilfreich, wenn Sie sich an dieser Stelle an der Diskussion beteiligen.

Jede der folgenden Fragen hat ein eigenes Diskussionsforum, zu dem Sie durch einen Klick auf die Frage gelangen.

  1. Was kann der Platz was andere nicht können?
  2. Welche Rolle spielt der Platz in der Innenstadt?
  3. Wie würden Sie den Platz nutzen?
  4. Alles was nicht zu den Fragen passt, aber trotzdem auf die Wand muss …

Veranstaltungsrückblick
Rund 120 Bürgerinnen und Bürger sind am 30.01.2014 der Einladung der Stadt Mönchengladbach und des Vereins MG3.0 zum “Platzgespräch” gefolgt und haben im Jugend- und Freizeitzentrum Step über die zukünftige Gestaltung des Cityplatzes diskutiert. Ziel der Veranstaltung war es, einen Wissensaustauch zwischen den unterschiedlichen Nutzergruppen des Platzes und den Verantwortlichen der Stadt Mönchengladbach zu ermöglichen. Die daraus resultierenden Erkenntnisse fließen in den Planungswettbewerb zur Umgestaltung des City-Platzes mit ein.
Neben einer Diskussion im Plenum wurden auf einer Ausstellungswand folgende Fragen gestellt, zu denen die Teilnehmer der Veranstaltung ihre Gedanken auf  Post-Its notieren konnten:
(1) Was kann der Platz, was andere nicht können?
(2) Welche Rolle spielt der Platz in der Innenstadt?
(3) Wie würden Sie den Platz nutzen?
(4) Alles was nicht zu den Fragen passt aber trotzdem auf die Wand muss…

Nach Sichtung der Kommentare kristallisierten sich fünf Eckpunkte heraus:
(a) Eine vielfältige und offene Nutzung für die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen.
(b) Möglichkeiten für VHS, Musikschule und Step, den Platz zu bespielen.
(c) Priorisierung der Fußgänger.
(d) Aufenthaltsqualität und Erholung.
(e) Scharnierfunktion zwischen Einkaufsmeile Hindenburgstraße und den Kunst- und Kulturangeboten rund um den Abteiberg.

Eine Dokumentation der Zettel können Sie an dieser Stelle herunterladen.

Warum der Online-Dialog?
Der Online-Dialog soll Ihnen die Möglichkeit bieten, Ihre Gedanken ausführlicher zu beschreiben und zu dokumentieren. Darüber hinaus sollen diejenigen eine Möglichkeit haben sich zu äußern, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

Was passiert mit den Inhalten?
Die Dokumentation der Veranstaltung „Platzgespräch“ und der Link zur gesamten Online-Diskussion werden den am Wettbewerb teilnehmenden Planungsbüros zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus fließen die Eckpunkte der Diskussion in den Auslobungstext des Wettbewerbes mit ein.

Wie geht es weiter?
Der Auslobungstext für den Wettbewerb wird an die teilnehmenden Planungsbüros am 27.02.2014 versendet. Der Online-Dialog wird bis zum 10.03.2013 geöffnet sein. Danach wird die Diskussion geschlossen. Die Inhalte werden den Wettbewerbsteilnehmern in einem Kolloquium am 13.03.2014 übermittelt. Die Entwürfe der teilnehmenden Büros müssen bis zum 12.05.2014 eingereicht werden. Am 04.06.2014 soll die Preisgerichtssitzung stattfinden und der Gewinner per Juryentscheid benannt werden.  Der Gewinnerentwurf sowie die weiteren abgegebenen Entwürfe werden anschließend im Rahmen einer Ausstellung veröffentlicht.

Was bewirken Ihre Beiträge?
Das Forum sowie das „Platzgespräch“ stellen einen Pool von Ideen und Erkenntnissen bereit, aus denen die Planungsbüros schöpfen können. Hierdurch erhalten die Planer ein besseres Verständnis für den Ort und dessen Alltagsleben. Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund der vielfältigen Nutzergruppen und den damit verbundenen unterschiedlichen Interessen die von Ihnen genannten Anregungen voraussichtlich nicht alle von den Planern berücksichtigt werden können. Wir bedanken uns für Ihr wertvolles Engagement.